Willkommen, Gast!   de
Silbernews-Forum.com  
Donnerstag, 31. Juli 2014, 05:18
www.kopp-verlag.de






www.kopp-verlag.de

Wer ist online?

Klappen
  • Gäste: 13
Silberbarren & -münzen schnell zu aktuellen Preisen

Forum - Infos zu Kupfer

  • Vorherige Seite
  • 1
  • 2
  • 3
  • ...
  • 5
  • Nächste Seite
TimLuca
gelöscht
Infos zu Kupfer
# 1 Zum Seitenanfang
Kupfer

Hallo,

 

lasst uns alles über Kupfer hier sammeln...

 

http://www.lme.com/copper_industryusage.asp

Bild 01.11.2010, 20:45
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 2 Zum Seitenanfang
Bild 12.11.2010, 14:37
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 3 Zum Seitenanfang

Congo copper output to rise 25 pct next year



By Katrina Manson

LUBUMBASHI, Democratic Republic of Congo (Reuters) - Exports from Congo's southern copperlands will rise 25 percent to over 1 million tonnes next year due to renewed investor confidence following a government mining contract review, the top official in the province told Reuters.

Moise Katumbi, governor of Katanga Province, said companies and their backers were boosting spending following the conclusion of the review last month, which resulted in Freeport-McMoRan Copper & Gold's conceding a small share of its huge Tenke Fungurume copper project to the state.

http://af.reuters.com/article/investingNews/idAFJOE6AG0BH201…


Da hüpft der Tiger bestimmt wieder und nimmt African Metals gleich mit

Bild 17.11.2010, 17:01
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 4 Zum Seitenanfang

Rohstoff-Monitor - Kursziel für Kupfer liegt über 10.000 USD je Tonne
Geschrieben von DAF Deutsches Anleger Fernsehen • 18. November 2010



Thomas Benedix, Portfolio Manager der Tiberius Asset Management AG ist der Ansicht, dass die jetzige Korrektur des Kupferpreises eine gute Einstiegsgelegenheit darstellt. 2011 dürfte sich Kupfer in einem Defizit befinden, weil zum Beispiel Kapazitätserweiterungen beim Kupfer nicht stattfinden.

weiter hier: http://www.goldinvest.de/index.php/rohstoff-monitor-kursziel…

Bild 18.11.2010, 14:32
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 5 Zum Seitenanfang

+++ EMFIS Expert - Der kostenlose EMFIS Newsletter +++
Wirtschaftsnews - von heute 11:20
J.P. Morgan soll der geheimnisvolle Kupfer-Trader sein

Stuttgart (www.rohstoffe-go.deDas Rätsel scheint gelöst: Die US-Investmentbank J.P. Morgan soll der Trader an der London Metal Exchange (LME) sein, der große Teile des dort verfügbaren Kupfers aufgekauft haben soll.

Die Nachricht, dass große Teile der LME-Lagerbestände an Kupfer in der Hand eines einzelnen Traders liegen sollen, hatte am Finanzplatz London für Aufregung gesorgt. Dies wird als massive Beeinflussung des Marktes empfunden, der bei Kupferkursen für Rekordaufschläge im Vergleich von Kassakurs und Terminkontrakten gesorgt hat. Zudem wird hierin ein wichtiger Faktor für die Befürchtungen gesehen, dass es zu einem Kupfer-Engpass kommen könnte. Experten sehen keine große „Manövriermasse" beim Kupfer. Zu einem solchen Engpass könne es leicht kommen, heißt es.

Das Rätsel, wer dieser Trader ist, scheint nun gelöst. Britischen Presseberichten zufolge soll J.P. Morgan hinter der riesigen Kupferposition stecken. Der „Daily Telegraph" beruft sich bei dieser Information auf eine Quelle, die „nahe dran" sein soll. Ganz überraschend ist dies nicht: Die Investmentbank war zuletzt bereits als möglicher Name, der hinter der Kupferposition steht, am Markt gehandelt worden.



Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und ROHSTOFFE-GO und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen ROHSTOFFE-GO und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Quelle: Rohstoffe-Go, Autor: (bj)

Bild 06.12.2010, 15:14
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 6 Zum Seitenanfang

Barclays Capital erwartet für 2011 Kupferpreis von mehr als 10.000 USD pro Tonne
11:06 10.12.10

Barclays Capital erwartet für 2011 Kupferpreis von mehr als 10.000 USD pro Tonne Die Analysten von Barclays Capital erwarten, dass das Wirtschaftswachstum in den USA und anderen entwickelten Ländern 2011 wieder anzieht. Entsprechend gehen die Experten auch davon aus, dass der Kupferpreis im kommenden Jahr im Durchschnitt 9.950 USD pro Tonne betragen könnte, da das Angebot knapp bleiben sollte. Dabei sollte der Kupferpreis 2011 auch die Marke von 10.000 USD pro Tonne überschreiten, hieß es weiter.

Denn Barclays geht davon aus, dass die Kupferbestände 2011 auf den niedrigsten Stand aller Zeiten fallen dürften, während gleichzeitig das globale Wirtschaftswachstum wieder anziehen sollte. Man rechne mit einer vergleichsweise gesunden und robusten Erholung in den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der OECD, insbesondere auch in Deutschland. Das Wachstum in China verlangsame sich zwar, werde aber nach Ansicht der Analysten immer noch stark sein.

Ein wieder stärkeres Vertrauen in die Finanzmärkte, das verhältnismäßig starke Wirtschaftswachstum und eine anhaltend lockere Geldpolitik in den Industrieländern werden nach Ansicht der Analysten die Rohstoffpreise weiter nach oben treiben. Besonders bei Kupfer sei das Angebot gleichzeitig außerordentlich knapp. Das Problem bestünde darin, dass zurzeit nur wenige große Kupferprojekte entwickelt würden, sodass es sehr schwierig sei, das Angebot zu erhöhen.

Bei einem Preis von 10.000 USD pro Tonne würden aber immerhin einige Projekte wirtschaftlich werden, die bei Kupferpreisen von 7.000 bis 8.000 Dollar pro Tonne auf Eis gelegen hätten. Allerdings werde es dauern, bis diese Projekte dann in Betrieb gehen könnten. Die Angebotsknappheit komme zu einem Zeitpunkt, so Barclays Capital, da Länder wie China und Indien immer größere Mengen Kupfer benötigten, um den schnell wachsenden Bedarf für Infrastrukturprojekte sowie die Konsumentennachfrage nach Automobilen und anderen Produkten zu befriedigen.

Die Analysten führten weiter aus, dass China eine monatelange Phase der Lagerleerung hinter sich habe, die zu geringeren Kupferimporten geführt habe. Dieser Trend müsse aber irgendwann auch enden, was dann einen positiven Einfluss auf den Kupferpreis haben dürfte. Zumal Barclays davon ausgeht, dass China bis mindestens 2025 weiter stark wachsen werde. Und das werde Preissteigerungen bei dem roten Metall zur Folge haben.

Bild 10.12.2010, 14:26
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 7 Zum Seitenanfang

Börsen-Zeitung: Bei Kupfer lockt die Story, Börsenkommentar ...

19:56 10.12.10

Börsen-Zeitung: Bei Kupfer lockt die Story, Börsenkommentar "Marktplatz" von Thorsten Kramer

Frankfurt (ots) - Für die glanzvolle Entwicklung des Kupferpreises im Jahr 2010 gibt es gute Argumente. Das jüngste lieferte nun eine aktuelle Statistik aus China, wonach dort im November der Import von Kupfer erstmals seit drei Monaten wieder gestiegen ist. Dies nahm Investoren die Sorge über eine anhaltend rückläufige Nachfrage. An der London Metal Exchange hielt sich der Kupferpreis deshalb in der Nähe des Rekordhochs vom Donnerstag bei 9091 Dollar je Tonne. Und mit Blick auf das neue Jahr deutet vieles darauf hin, dass die Hausse noch weiter tragen kann, selbst wenn auf kurze Sicht eine Korrekturbewegung möglich ist. Schließlich ist der Kupferpreis seit Juli um rund 40% gestiegen. Und die Nettopositionen, mit denen Anleger auf einen weiteren Anstieg spekulieren, haben ebenfalls Rekordniveau erreicht.

Das Hauptargument für einen weiteren Anstieg risikoreicherer Assets insgesamt ist die lockere Geldpolitik der weltweit wichtigsten Notenbanken. Bereits in der Erwartung weiterer quantitativer Maßnahmen der Federal Reserve zogen Aktienkurse und Rohstoffnotierungen im September kräftig an. Als die Währungshüter nach ihrer Sitzung Anfang November dann den Beschluss zu weiteren Staatsanleihekäufen im Volumen von 600 Mrd. Dollar verkündeten, erhielt die Aufwärtsbewegung einen neuen Impuls. Schließlich kann die Notenbank nicht steuern, wohin die frei werdenden Mittel fließen. Dass Rohstoffe für diese Gelder interessante Investment-Storys bieten, sollte sich nicht zuletzt darin zeigen, dass die Assets under Management in Rohstoffprodukten schon im November auf einen Rekordstand von 340 Mrd. Dollar geklettert sind.

Sollte sich die US-Notenbank gezwungen sehen, das Programm über Juni 2011 hinaus zu verlängern oder sogar auszuweiten, um die Wirtschaft zu stimulieren, dürfte dies nicht zuletzt den Kupferpreis aufs Neue beflügeln. Sollte dies nicht notwendig sein, weil sich die Konjunktur erholt, ist das aber ebenfalls positiv für die Perspektiven des Kupferpreises: Schließlich zählt das Industriemetall zu denjenigen Rohstoffen, bei denen die Lagerbestände sinken. Für die nächsten beiden Jahre kursieren bereits Prognosen, die dem Kupfermarkt ein Angebotsdefizit von mindestens 1 Mill. Tonnen voraussagen. Die Lagerbestände würden damit in Richtung ihrer historischen Tiefstände fallen. Eine anziehende Nachfrage würde die Lage zusätzlich verschärfen.

Als Ursache für die abnehmenden Vorräte gelten die Schwierigkeiten auf der Angebotsseite. Im Schnitt sind die Kupferminen schon 50 Jahre alt, und die älteren Förderstätten leiden stark darunter, dass dort der Erzgehalt im geförderten Gestein abnimmt. In der weltgrößten Mine Escondida in Chile halbierte sich der Erzgehalt seit 1996. Die nächste größere Mine geht aber erst 2014 in der Mongolei an den Markt - und dort liegen die Förderkosten laut Unicredit bei 13000 Dollar je Tonne.

Kurzfristig ist es allerdings nicht auszuschließen, dass der Markt überhitzt und eine kräftige Korrektur bevorsteht. Denn zum Preisanstieg hatte zuletzt u.a. die Aussicht auf die Einführung von Exchange Traded Commodities mehrerer Anbieter beigetragen, die diese Produkte mit Basismetallen physisch unterlegen. Als erster Anbieter hatte ETF Securities seine Pläne in dieser Woche bestätigt, und so dürfte die damit verbundene Spekulation Schwung verlieren.

Im Kontext mit den neuen Investmentprodukten hatte zudem J.P. Morgan für Schlagzeilen gesorgt. Die Bank habe sich im Kundenauftrag an der London Metal Exchange mit Kupfer eingedeckt und bis zu 80% der Bestände aufgekauft, hieß es in angelsächsischen Medien. Und um der Entwicklung noch mehr Brisanz zu verleihen, war zugleich davon zu lesen, dass Blythe Masters mit dem Ausbau des Rohstoffgeschäfts bei der Großbank beschäftigt ist, die Erfinderin der Kreditausfallversicherungen. Der Hinweis verfehlte seine Wirkung nicht: Schnell war hier und da schon von einer massiven Spekulation die Rede, die an die legendäre Silber-Spekulation der Gebrüder Hunt vor mehr als drei Jahrzehnten erinnern würde. Nun scheint aber auch dieses Thema abgehakt.

Als potenzieller Auslöser einer Korrektur des Kupferpreises darf weiterhin eine Zinsanhebung in China gelten. Am Freitag hoben die Währungshüter bereits die Anforderungen an die Mindestreserve der Banken an und entzogen dem Kreislauf damit Geld für die Kreditvergabe.

(Börsen-Zeitung, 11.12.2010)

Originaltext: Börsen-Zeitung Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/30377 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_30377.rss2

Pressekontakt: Börsen-Zeitung Redaktion Telefon: 069--2732-0 www.boersen-zeitung.de

Bild 10.12.2010, 21:20
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 8 Zum Seitenanfang

Memo to Copper Miners: Enjoy It While It Lasts

Daniel Rohr, CFA, 21/12/10 09:37

The attractiveness of copper's for the next couple of years is obvious, but this is precisely what makes us less bullish in the years after that


http://www.hemscott.com/news/comment-archive/item.do?id=1191…

Bild 21.12.2010, 16:00
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer
# 9 Zum Seitenanfang

Bild 21.12.2010, 16:02
TimLuca
gelöscht
RE:Infos zu Kupfer

Copper Outlook 2011: The Market Is Asking More Than China Can Deliver

Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zZS3Djq

 

Year 2010 was a good to almost all investment classes. Stocks, bonds, commodities, and dollar are all moving higher in tandem, a first of such unison since 2005. Nevertheless, commodity is the one leading the pack partly on dollar weakness, as well as propped up by world’s central banks quantitative easing. Raw materials.  

Base metals, in particular, are further supported as China keeps on trucking with double-digit growth despite most of the world practically stood still during the worst global recession since World War II. 

If you think Gold's 30% gain last year is impressive, one base metal--Copper--even outshined the precious metal by rallying 33% on the year, and reached an all-time record in London, New York, and a 3-1/2 year high in Shanghai. Copper futures for March delivery on the Comex in New York stood at $4.4470 a pound at year-end, a record settlement.



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zZotsqy

 

chart

 

Nonetheless, compared to Gold relatively steady ascend, Copper prices have been on a roller coaster ride in the past few years, dropping almost 54% in 2008 amid global financial crisis, before staging a 130% comeback in 2009, and +33% in 2010 (See Chart Above). 
 

Santa’s Short Cover Rally

China is the world’s single largest buyer of copper. As such, copper prices typically rise and fall on any news coming out of China. However, this time around, particularly in the second half of 2010, markets did not even blink in the face of a Christmas interest rate hike and other tightening measures already implemented by China.

Before anybody declares Copper the Untouchable, I'd like to point out that the CFTC Commitment of Traders report quickly reveals that in November, commercial participants, who accounted for 54.4% of copper futures open interest, held net short positions.

This suggests some institutional players probably called the top of the market too soon, which is not that far off given the prior highs reached in pre-crisis 2008.  But as I noted my analysis of gold and euro,  the global excess liquidity is distorting almost all signals thus making trend analysis quite challenging.  And the force majeure declared by Chile’s Collahuasi Mine around Dec. 20 only compounded the short squeeze, as Collahuasi is world’s 3rd largest copper mine accounting for about 3% of annual world supply.

So, that means the 14% jump in December month was largely a short covering rally.  Now, looking ahead into 2011, the price direction of copper will likely still hinge on supply, and mostly China demand, but it also depends on a couple of new market factors emerged just within the last year or so. 
 

A More diversified Supply Base

On the fundamental side, the red base metal is seen as an economic barometer since it is mainly used in building construction and electronics accounting for about 50% and 21% of the copper usage respectively in the United States. Transportation equipment (11%), consumer and general products (10%), and industrial machinery and equipment (8%) are the other major industrial usage sectors, according to USGS.

Fortunately, unlike rare earth metals, whose supply is single-sourced to China, Copper has a more diversified supply base. Chile, Peru and the U.S. account for around 50% of world’s copper production with Chile supplying over one third of world’s copper demand (See Chart).



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zZxtPqu

 

chart

 

A Looming Supply Shortage

The bad news is that similar to crude oil and many other natural resources, existing copper deposits are getting exhausted, ore grades are declining, and new finds are far and few in between to make up for the depletion (See Chart Below).



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19za57wWH

 

chart

 

Many analysts are forecasting a supply shortage in 2011 as the global economic recovery ramps up. Although estimates vary, the expected supply shortfall in 2011 ranges from 380,000 metric tons by BMO to Barclay’s 825,000 metric ton.

China Demand Could Decrease on Further Tightening

Even though global economy has improved significantly since financial crisis, producers have admitted that demand is still not quite back to pre-crisis 2008 levels. So, many of these forecasts are largely based on the expectation that China demand growth will remain healthy.

While most copper bulls are pointing to China’s refined copper imports was up 37% month over month in Nov, which was the first in three months, according to Reuters, the year to date figure was a fairly modest 5% year-over-year growth, a far cry from the 25% growth in 2009. Even producer BHP Billiton expected a decline in Chinese demand in 2010 (See Chart Below).  



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zaDphmN

 

chart

 

Moreover, as Beijing is gearing up for more tightening and restrictions, particularly on the real estate and auto sectors, to fight off inflation, asset bubbles and traffic congestion, I expect Chinese copper consumption may actually decrease by 8% to 10% in next year or two. 
 

China’s “Unreported” Inventories

Some analysts cited declining stocks level as another bullish indication. But recent data show LME copper inventories rose to a 3-month high (See Inventory Chart), and bear in mind that China is widely believed to have huge stock piles of unreported government and industry inventories.



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zaJwY1t

 

chart

 

Furthermore, I think most people may have underestimated the possibility that China would use its purchasing power and stock piles to “level the copper playing field”, so to speak, as China typically does not like to come in at the near top of the market. 
 

Little Ado About Yuan

Another often cited bullish factor for copper is that a strengthening Chinese Yuan will spur more imports by the world’s largest consumer. Currency valuation, although is one factor likely to affect buying behavior, it is unlikely to outweigh the other more powerful drivers such as real demand, and arbitrage opportunities. And if anything, copper, like most commodities priced in dollar, is most sensitive to the dollar movement instead of  Yuan. 
 

Everybody Loves Copper

With most of the shorts blown out by the Collahuasi Mine’s force majeure, copper markets are now predominately long. In addition to the entire country of China being long Copper probably for the next decade or more, prices are expected to receive further support from the new exchange-traded funds (ETF) backed by physical copper. ETF Securities launched an ETF on Dec. 10, and J.P. Morgan Chase & Co. and BlackRock are also looking to launch copper ETFs.

Meanwhile, media reports citing data from London Metal Exchange (LME) said one trader (rumored to be JPMorgan Chase & Co.) currently holds 80-90% of the 377,550 metric tons of copper stored in LME approved warehouses, valued at around $3.5 billion. I would not be surprised if this one trader is acting on behalf of an ETF or investment bank. 
 

Bigger Crash, But High Floor

When the majority of the market is long, it also means whenever there’s something bad happening, (e.g. China hard landing, European debt contagion, just name your crisis) the selloff will tend to be swift and en masse. (Just imagine that single trader holding 80-90% of LME Copper inventory suddenly needs to liquidate the position for whatever reason.)

But on the flip side, this also means ETFs could do to Copper as SPDR Gold Trust (GLD) has done for the Gold market—increase investments and fund inflows.  This, coupled with increasing investors demand as a hedge against currency and inflation, will likely put in a new and higher floor for copper, probably in the $3 a pound range, give or take 20 cents.
 

Market Ahead of Itself

As deficient as China’s transportation system is, it also says a lot about the long-term consumption growth prospect of copper on a per capita basis (see Chart Below). Goldman Sachs, for example, is projecting copper at $11,000/mt (14% increase from the record high of $9,660 reached on LME), and “believes that prices could spike substantially above these levels, most likely in late 2011.”



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zaQhron

 

chart

 

However, I think Copper’s 55% price jump since July is a clear indication that a robust demand trend (from China or elsewhere) is already priced in…and then some. So, it looks like the copper market is getting ahead of itself, which indicates limited upside and more downside risks in the New Year. 
 

The Third Reserve Currency

Just like $100 a barrel is a psychological barrier for crude oil that would drive changes in demand pattern, $5.00 a pound would be that same barrier for Copper. On that note and in combination of what we’ve discussed so far, Copper would be hard-pressed to top $5.00 / lb in 2011.  However, I must say there's is a possibility that cooper could go to $5.50 as investors consider copper as the third reserve currency behind dollar and gold, since silver is much more volatitle.       

I think copper should be a correction in the first quarter with some profit taking after the New Year, followed by some buying on the dip.  Then there would be a pullback in summer followed by a runup towards the end of 2011.
 

Stairs Up, Freight Elevator Down  

If crude is to take escalator up, but elevator down, expect copper to take the stairs up, and freight elevator down if anythings goes wrong in China.  Overall, Copper should see major support at $3.80, $3.50, and $3.20. A break below $3.20 would be an extremely bearish indicator. On the upside, $4.75 and $5.00 should be the next two resistance levels.

This post was published at EconForecast >



Read more: http://www.businessinsider.com/copper-outlook-2011-a-beijing-opera-2011-1#ixzz19zaZGdHM








Bild 03.01.2011, 17:56
Bewertung: 1 2 3 4 5
  • Vorherige Seite
  • 1
  • 2
  • 3
  • ...
  • 5
  • Nächste Seite

com to date | Fusonic | DATA BECKER